Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

DE
Servicetelefon: 06031 / 90 66 11

Neuer Recyclinghof Friedberg bald fertig
  • Nachrichtenleser

Neuer Recyclinghof Friedberg bald fertig

In Dorheim entsteht eine komfortable Sammelstelle für Abfälle und Wertstoffe

21.12.2020
Auf der Baustelle des neuen Recyclinghofs in Dorheim wird kräftig gearbeitet. Ein Regenrückhaltebecken ist fertig gestellt, Kanäle für Oberflächen- und Schmutzwasser sind verlegt, die neuen Büro- und Sozialgebäude sind  errichtet, die Ein- und Ausgangwaage wurden eingebaut.  Eine neue, kundenfreundliche Sammelstelle für Abfälle und Wertstoffe soll am 4. Januar 13 Uhr ihre Tore öffnen.

Mit Hilfe eines Kranes wird das 20 Tonnen wiegende Element für die Waage in das Fundamentbett gelegt.

Der Recyclinghof wird eine dreispurige Zufahrt von der Schwalheimer Straße aus erhalten. Von den drei Spuren werden zwei Einfahrtspuren sein, damit kein Rückstau auf die Schwalheimer Straße entsteht. Die dritte Spur ist die Ausfahrt. Die Tiefbauarbeiten zum Anschluss des Areals an das Frisch- und Abwassernetz, die Gas- und Stromversorgung sowie das Glasfaser- und Telefonnetz hatten sich durch die Coronapandemie verzögert. 

Der neue Recyclinghof bei Dorheim ist nötig geworden, weil der alte „Auf der Warth“ überlastet ist. Bis zu 500 Kunden kommen täglich. Für diesen Andrang reicht die knapp 2000 Quadratmeter große Verkehrsfläche nicht aus. Eine Erweiterung ist hier nicht möglich. Der neue Standort auf dem Gelände eines ehemaligen Getränkebetriebs bei Dorheim ist mehr als doppelt so groß: knapp 5000 Quadratmeter.  Hier wird ein erheblich besserer Service möglich sein. „Die Kunden können auf dem großen Hof gut wenden, auch mit Anhänger am Fahrzeug. Grünabfall und Altholz A I bis A III können ebenerdig abgeladen werden und durch zwei Waagen für einfahrende und ausfahrende  Fahrzeuge kann  die Abgabe der Abfälle und Wertstoffe viel schneller abgewickelt werden“, erläutert Uwe Schmittberger, stellvertretender Leiter der Wetterauer Abfallwirtschaft.

Zurück