Führung am 23. Juni im Ilbenstädter Kompostwerk am Tag der Daseinsvorsorge

Eine Gruppe wird durch das Humus- und Erdenwerk geführt.

Kommunale Unternehmen versorgen die Menschen mit Wasser und Strom und entsorgen ihre Abwässer und Abfälle. Mit dem „Tag der Daseinsvorsorge“ am Samstag, 23. Juni, der vom Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) zum zweiten Mal ausgerichtet wird, wollen die Dienstleister in kommunaler Hand auf ihre Arbeit aufmerksam machen. „Die Wetterauer Abfallwirtschaft beteiligt sich selbstverständlich an dieser Aktion, denn sie gehört zur großen Familie der Kommunalen Unternehmen, die tagtäglich wichtige Dienstleistungen für die Menschen in den Städten, Gemeinden und Kreisen erbringen“,  sagt Dr. Jürgen Roth, Betriebsleiter der Wetterauer Abfallwirtschaft.

„Die Abfallwirtschaft Wetterau hat mit ihrem Entsorgungszentrum in Echzell, ihrem Humus- und Erdenwerk in Niddatal und den zehn über das Kreisgebiet verteilten Recyclinghöfen ein ausgefeiltes System der Abfallverwertung- und Entsorgung aufgebaut, das umweltfreundlich ist und den Bürgern Entsorgungssicherheit gewährleistet“, sagt Roth. In der mechanischen Abfallbehandlungsanlage im Echzeller Ortsteil Grund-Schwalheim werden jährlich etwa 24.000 Tonnen Restmüll verarbeitet. Zu den zehn Recyclinghöfen im Kreis bringen die Bürger etwa 28.000 Tonnen verwertbare Abfälle im Jahr. In der Kompostanlage des Humus- und Erdenwerks beim Niddataler Ortsteil Ilbenstadt landen jährlich gut 36.000 Tonnen Küchen- und Gartenabfälle. Dort wird aus den organischen Abfällen zunächst in einer Biogasanlage Strom für rund 1500 Haushalte gewonnen. Anschließend  werden die vergorenen Abfälle zu wertvollem Kompost für Haushalte und für die Landwirtschaft weiterverarbeitet. 

Mit einer Führung stellt der  kommunale Abfallentsorger an dem Tag der Daseinsvorsorge sein Humus- und Erdenwerk in Niddatal vor, das  sozusagen der  Magen der Wetterauer Abfallwirtschaft ist: hier werden die Küchen- und Grünabfälle der Wetterauer Bürgerinnen und Bürger zu Strom und Kompost verdaut. Die Führung durch das Humus- und Erdenwerk am 23. Juni, beginnt um 14 Uhr. Die Führung ist kostenlos. Anmeldung unter Telefon 06031/906638 oder per E-Mail an b.simon@awb-wetterau.de.  Das Kompostwerk befindet sich an der Landesstraße 3188 zwischen Ilbenstadt und Altenstadt unweit des Ortsausgangs von Ilbenstadt. Die nächste Führung ist am Freitag, 5. Oktober um 17 Uhr.

« Zurück