AWB schult Recyclinghof-Mitarbeiter

Sicherheit hat oberste Priorität: Der richtige Umgang mit den Müllpressen wurde auf dem Recyclinghof Butzbach veranschaulicht

Auch in diesem Jahr hielt der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Wetteraukreises eine Schulung für auf den Recyclinghöfen eingesetzten Mitarbeiter ab. Neben der Vermittlung neuer Informationen, auch ein Zeichen der Wertschätzung für das hart arbeitende Personal.  

Butzbach. Wie trennt man Kunststoffabfälle richtig? Was gehört in den gelben Sack und was nicht? Wie kann Sperrmüll von Bauschutt unterschieden werden? Welche Holzarten können kostenlos, welche müssen aufgrund der Bearbeitung des Materials gebührenpflichtig entsorgt werden? Fragen über Fragen, die Verbraucher oft verunsichern. Recycling kann unter Umständen eine kleine Wissenschaft für sich sein. Der AWB sorgt mit seinen 10 Recyclinghöfen für Abhilfe und bringt Licht ins Dunkel. Das bestens geschulte Servicepersonal weiß auf jede Frage die passende Antwort. Damit dies auch in Zukunft stets gewährleistet ist, hält der AWB einmal im Jahr eine Schulung für sämtliche Mitarbeiter der Recyclinghöfe ab. Das Ziel: Das Personal optimal auf die Bedürfnisse der Kunden einzustellen. 

Von Sicherheitsmaßnahmen, neuen Verordnungen und der richtigen Beratung  

Die Bedienung der mächtig wirkenden Müllpressen auf den Recyclinghöfen der AWB ist für Kunden tabu. Gerade der eigentliche Pressvorgang darf nur von geschultem Personal durchgeführt werden. Zu groß ist die Gefahr, dass jemand zu Schaden kommen könnte. Um gegen jegliche Vorfälle gewappnet zu sein, versammelten sich sämtliche Teilnehmer der Schulung auf dem Recyclinghof Butzbach und wurden vor Ort über den richtigen Umgang mit den Müllpressen unterrichtet. Dabei steht nicht nur die Sicherheit im Vordergrund, auch die Wartung der Pressen will gelernt sein. „Es ist uns immer ein großes Anliegen unsere Mitarbeiter nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch zu schulen“, sagte Uwe Schmittberger, stellvertretender Geschäftsführer der AWB. 

Nach dem vor Ort Termin ging es für die Teilnehmer ins Butzbacher Bürgerhaus. Neben allgemeinen sicherheitstechnischen Unterweisungen wurden die Teilnehmer über diverse Änderungen in Sachen „Müllentsorgung“ unterrichtet. „Besonders wichtig ist es für uns, dass unsere Mitarbeiter Änderungen verinnerlichen, damit auf den Recyclinghöfen keine Unklarheiten über die richtige Trennung der Abfälle aufkommen“, so Schmittberger. Auch der richtige Umgang mit Kunden war Thema der Schulung. „Gerade die optimale Kundenbetreuung ist eines unserer Markenzeichen. Mit der Schulung möchten wir die hohe Beratungsqualität weiter ausbauen und unsere Mitarbeiter bestens auf den Alltag in den Recyclinghöfen vorbereiten“, sagte Schmittberger.  

Wertschätzung 

Auf der Schulung stand nicht nur die Vermittlung neuer Informationen im Fokus. Sie stellt auch ein Dankeschön an das hart arbeitende Personal dar. „Wir wissen, wie arbeitsintensiv ein Tag auf einem der Recyclinghöfe sein kann. Mit der Schulung möchten wir unseren Mitarbeiten zeigen, wie wichtig sie uns sind“, erklärte Schmittberger. Wie in den Jahren zuvor wurden drei Recyclinghöfe ausgezeichnet. Anhand einer Klimabonusbewertung, sprich, welcher Hof besonders klimafreundlich gearbeitet hat, wurden die Gewinner ermittelt. Neben Butzbach freuten sich Karben und Büdingen über eine kleine Aufmerksamkeit und natürlich ein dickes Dankeschön.

« Zurück