Recyclinghof

Annahme von

  • Altbatterien
  • Altholz A I - III (aus dem Innenbereich)
  • Altholz A IV (überwiegend aus dem Außenbereich)
  • Altkleider
  • Asbesthaltige Baustoffe
  • ƒƒBauschutt ƒƒBehälterglas (Weiß- und Buntglas)
  • CD/DVD<brDruckerpatronen/-kartuschen, Farbpatronen,
  • Tintenpatronen/-tonerkartuschen
  • ƒƒElektrogeräte, LED- und Energiesparlampen
  • ƒƒFlachglas
  • ƒƒGelber Sack
  • ƒƒGrünabfall
  • ƒƒHausmüll
  • ƒƒKohlenteer und kohlenteerhaltige Produkte
  • ƒƒKorken ƒƒKunststoffe aus PE (Polyethylen) und PP (Polypropylen)
  • ƒƒKünstliche Mineralfaserwolle
  • ƒƒMetallschrott
  • ƒƒPapier, Pappe, Kartonagen
  • ƒƒReifen
  • ƒƒSperrmüll

Wertstofferfassung nah dran

Altglas, Altpapier, verwertbare Kunststoffe, Elektrogeräte, Altkleider und andere Wertstoffe werden vom Recyclinghof auf dem Gelände des Entsorgungszentrums erfasst. Während der Öffnungszeiten können Bürger hier ihre verwertbaren Abfälle abgeben.

Die Abfallwirtschaft Wetterau hat seit 2005 ein flächendeckendes Netz aus Recyclinghöfen aufgebaut. Der Hof in Echzell öffnete im Mai 2008 seine Tore. 2010 war das Netz vollständig geknüpft. Die Wetterauer Bürger können ihre Wertstoffe und Abfälle bei zehn Recyclinghöfen abgeben.

Das Bringsystem hat sich bewährt. Bereits 2014 hatten die Recyclinghöfe mehr als das Doppelte der ursprünglich prognostizierten Wertstoffmenge eingesammelt. Über die Höfe werden mehr Abfälle erfasst als über die Müllabfuhr. Beim Verwerten von Elektrogeräten gehört der Wetteraukreis zu den Spitzenreitern in Hessen. Knapp acht Kilogramm Altgeräte werden pro Jahr und Kopf in Hessen im Durchschnitt eingesammelt. Im Wetteraukreis sind es über elf Kilogramm (Landesabfallstatistik 2014).